Fuerteventura 2016… Nachlese

Zurück in der deutschen Novemberkälte schweifen die Gedanken mehr als einmal zurück an die letzten Tage… Schön war es am Strand von El Cotillo und in der großen Düne von Corralejo! 😎 Alte Freundschaften wurden vertieft neue Bekannschaften geschlossen und vor allem wure das Wetter in vollen Zügen genossen! 😎

Gecko

Mein persönliches Highlight war der Jungfernflug meines Geckos!!! Die Waage wurde zwar, mangels Zeit,  im Hotel vor Ort dran “getüddelt”… aber egal. Genauers hierzu folgt in einem anderen Beirag! Hier eine kurze Beschreibung unseres Urlaubs.

Anreise

Sonntag packen und da unser Flug um 6:20 Uhr am Montag startete und wir 2 Stunden vor Abluft am Flughafen sein mussten ging es auch am Sonntagabend um 22:54 Uhr bereits los.

Montag morgen um 0:20 waren wir dann am Flughafen und das große “Zeit totschlagen” begann. Ein erster Vesuch am frisch geöffneten Schalter einzuchecken schlug fehl. Für unseren Flug erst ab 3:00 Uhr. 😮

Also im Flughafen irgendeine Position gefunden in der man halbwegs schlafen konnte. Um 3:00 Uhr haben wir uns dann in der Schlange eingereiht und das Gepäck aufgegeben. Hat dann nochmal € 5,– pro Person extra gekostet da wir nicht online eingecheckt hatten. 😯 Das war neu für uns! Stand aber im Kleingedruckten. Anschließend zum goldenen M der Gastlichkeit und erst einmal frühstücken. Irgendwie haben wir dann auch noch die restliche Zeit herumgebracht und saßen dann im Flieger.

Tag 1 (Montag)

Nach der Ankunft gabe es die üblich Arbeitsteilung. Frank mit den Damen am Gepäckband und ich beim Mietwagenschalter. Aufgrund der schlechten Erfahrung vom Vorjahr habe ich direkt gefragt ob das gebuchte Fahrzeug zur Verfügung steht. “Leider” nur größer. So hatten wir, wie im ersten Jahr, auch wieder einen Zafira. Mit 351 km auf der Uhr quasi nagelneu und sehr guter Ausstattung. Wenn der Urlaub so weitergehen würde… 😎 Nächster Stop war dann Hotel,  einchecken!

“Gehen Sie erstmal was essen wir machen die Papiere fertig” So bezogen wir unsere Zimmer die diesmal woanders lagen aber dafür bessere Matratzen hatten. Leider stank es sehr häufig nach Kloake, da in diesen Anlagen das aufbereitete Abwasser zur Bewässerung eingesetzt wird. Entweder wurde bei uns permanent gesprenklert oder die Luft stand ungünstig aber lüften war nachts nur eingeschränkt bis gar nicht möglich.

Erstmal eine Runde aufs Ohr gelegt und anschließend an die Poolbar. So beendeten wir den ersten Tag.

Tag 2 (Dienstag)

Gleich einmal nach El Cotillo. Hier trafen wir die ersten Freunde wieder. Das Wetter meinte es nicht gut mit uns 4-5 Bft und schauerweise Regen. Jetzt weiß ich auch warum beim Material der Strandmuschel die Wassersäule angegeben wird. Dicht ist das Material aber ich werden wohl die Näht auch noch abdichten müssen 😉

Tag 3 (Mittwoch)

Mittwoch wieder El Cotillo nun war es mit dem Wetter schon besser und die Dichte an Drachenfliegern nahm auch zu.

Tag 4 (Donnerstag)

Der erste offizielle Drachenfesttag natürlich in El Cotillo. 😎 Das Touristenbüro stiftete wieder belegte Baguettes und Getränke und die ersten Drahenfliger liefen wieder Ihre Geschenkeverteilungsrunden. Irgendwie hat es sich eingebürgert das kleine Präsente zum Drachenfest verteilt werden. Egal ob bedruckte Spinnakerfedern, aufwändig gebastelte Pappschächtelchen mit Fotos oder wie in diesem Jahr Ingos Flaschenöffner in Haiform, hier gibt es die unterscheidlichtsen Mitbringsel. Wir haben uns hier bisher zurückgehalten aber werden uns dem Ganzen wohl nicht dauerhaft entziehen können. 😮

Auch die letzten Drachenflieger sind nun eingetrudelt und so gibt es so manches herzliches Wiedersehen.

Tag 5 (Freitag)

Strandpanorama…

Heute war wieder fliegen in der großen Düne angesagt. Nach dem Parken unseres Mietwagens dauert es nicht lange und der Shuttle Pickup kommt um uns und unser Gepäck zum Strand hinuter zu fahren. Um die Mittagszeit kommen dann auch immer jede Menge Schulkinder um die vom Touristenbüro gestellten Drachen in der Masse zu fliegen. Dieses Jahr ging für uns alles gut und es waren keine abgeschnittenen Leinen zu betrauern. Vorher war noch die Ausgabe der T-Shirts, dieses Jahr in Rot und die Größen haben auch gepasst.

Tag 6 (Samstag)

Zweiter Tag in der großen Düne. Die Ströme an Besuchern reißen nicht ab. Wir machen entspannt und probieren die extra für die Veranstaltung wiederbelebte Bar aus. Alles gut. 😎 😀

Tag 7 (Sonntag)

Letzter Veanstaltungstag. Wie an allen Tagen vorher war auch heute reichlich Wind und die Rote Flagge war fast durchgängig in den letzten 3 Tagen gehisst. D.h. Badeverbot.

Mittags gibt es die Siegerehrung vom Rokkakukampf und asnchließend wieder einen Snack.

Mit dem traditionellen Gruppenfoto ist die Veranstaltung dann auch offiziel beendet.

Resturlaub 😉

Die letzten 4 Tage verbringen wir in El Cotillo weil sich das auf der anderen Seite der Insel befindet und der Badestrand an dem wir dort fliegen in einer geschützten Bucht liegt. Daher kann man dort auch dann baden wenn auf der anderen Seite in der großen Düne die rote Flagge steht.

Dort kann man auch, im Ort selber, sehr gut essen und nicht zuletzt findet man an diesem Strand auch immer Leo.

Leo ist 8 Jahre alt, lebt mir seiner Familie in El Cotillo und ist schon begeisterter Drachenflieger mit einer beeindruckenden Karabinersammlung und dem einen oder anderen kleinen Einleiner.

Da wir stark davon ausgehen das Leo Bürgermeister von Corralejo wird und der Vorstand der WSG natürlich langfristig plant, wurde Leo gleichmal zum Ehrenmitglied ernannt. Allerding nur unter der Auflage, dass er an jedem Drachenfest auch Drachen fliegt. Wir werden sehen….

Wenn das 29te Festival de cometas vorbei ist, steht das 30te vor der Tür… und wr werden alles dafür tun dabei zu sein. Wir freuen uns schon heute darauf!

Merken

Merken

Merken